Bitcoin

Für Bitcoin könnte ein ‚Känguru-Markt‘ die Norm gewesen sein

Für Bitcoin könnte ein ‚Känguru-Markt‘ im 2. Quartal die Norm gewesen sein

Viele der Kryptowährungen des Marktes verzeichneten einen glänzenden Start in das Jahr, wobei viele von ihnen exponentiell anstiegen. Dies änderte sich jedoch bald, als die Coronavirus-Pandemie einsetzte und die Märkte weltweit lahm legte. Dies traf auch auf den Krypto-Markt bei Immediate Edge zu, mit der Ausnahme, dass er sich schnell erholte. Dies ist der Grund dafür, dass Bitcoin im ersten Quartal am schwächsten war, als es auf sein Jahreshoch fiel, während sich die Krypto-Währung im zweiten Quartal erholte und das Quartal kräftig beendete.

Dies zu sagen, mag jedoch niemandem wirklich das vollständige Bild verraten.

Während die weltgrößte Kryptowährung im 2. Quartal um 42% zulegte, erfolgte der größte Teil des Kursanstiegs in den ersten 45 Tagen des zweiten Quartals. Nach dem anfänglichen Sprung, den der digitale Vermögenswert verzeichnete, war er Teil eines als „Känguru-Markt“ anerkannten Phänomens. Hier bezieht sich ein „Känguru-Markt“ auf ein Marktumfeld, in dem sich die Preise über einen bestimmten Zeitraum nach oben und nach unten bewegen, ohne dass es einen starken gerichteten Auf- oder Abwärtstrend gibt. Im Fall von Bitcoin schwankte der Preis des Kryptos durchweg zwischen 8.700 $ und 10.200 $ und konnte zweimal die 10.000 $-Marke nicht halten.

Das bedeutet, dass dank der starken Leistung von Bitcoin in den ersten 45 Tagen des zweiten Quartals die eingeschränkte Bewegung in den letzten 45 Tagen übersehen wurde.

Darüber hinaus hat die Binance nach der Einführung ihrer OTC-Plattform am 2. April Daten zufolge ein größeres Interesse auf der Käuferseite als auf der Verkäuferseite festgestellt. Interessanterweise fiel der Aufschwung auf der Käuferseite mit einem mäßigen Anstieg des Bitcoin-Preises zusammen.

Insgesamt waren 61 % des gesamten Bitcoin-Volumens im zweiten Quartal Kaufströme, bemerkte Binance. Der interessante Trend, der festgestellt wurde, bestand jedoch darin, dass die Ströme hauptsächlich in Richtung des Monats Juni verlagert waren, einer Zeit, in der die BTC eine eingeschränkte Bewegung verzeichnete. Es wurde erwartet, dass die fraglichen Ströme stattdessen im April sichtbar sein würden, wenn der Preis niedrig war, oder im Mai, wenn die Halbierung sehnsüchtig erwartet wurde.

Dies deutete darauf hin, dass, obwohl im Juni eine geringe Aktivität beim Spotpreis von Bitcoin festgestellt wurde, das Gesamtvolumen zusammen mit dem Kauf-Verkauf-Verhältnis hoch blieb. Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass Händler BTC aufstocken und große Erträge erwarten, falls und wenn sich der Preis erholt. Da die Monate Juli und August historisch bekannt dafür sind, dass sie negative BTC/USD-Monatserträge aufweisen, könnte dies lange dauern.